Katzenvermittlung-Homeland
Katzenvermittlung-Homeland

Entstehung einer Auffangstation in einer Finca auf Teneriffa.

Auf Teneriffa entsteht eine neue Auffangstation für Katzen. Nachdem die erste Finca zu klein geworden war, zog der große "Katzenhaushalt" in neue Räumlichkeiten. Es dauerte nicht lange und der nächste Umzug stand an.

 

Hier können Sie die Entwicklung verfolgen.

Wir ziehen in ein neues Haus!!!

Als ich im Winter 2016 in Megis Katzenhaus zu Besuch kam, merkte ich schnell, das Haus war zu klein geworden.

 

 

Inzwischen sind es 125 Katzen, die dort betreut werden. Es hat zwar acht Räume und eine große Dachterrasse, aber die Räume ansich sind zu klein. Außerdem hat sich Schimmel ausgebreitet.

 

Das schönste ist, dass es auch einen großen Garten gibt. Ein Paradies für Katzen! Jetzt muss nur noch das ganze Haus renoviert und der Garten eingezäunt werden, damit die Katzen in Sicherheit frische Luft schnappen können.

 

 

Nun hat Megi riesengroßes Glück gehabt. Sie hat ein neues Haus gefunden! Es ist riesig im Vergleich zum alten Haus, hat drei Terrassen und viele große und geräumige Zimmer.

 

 

Ich hoffe, dass alles zügig voran geht. Ich freue mich schon sehr, wenn ich im Sommer wieder auf Teneriffa bin, um das neue "Katzenhaus" zu sehen.

Megi wird sich freuen!!!! Diese großzügige Futterspende wurde von der Firma Gimborn gespendet. Die Katzen werden für lange Zeit, diese Leckerlies,Pasten und Flocken geniesen. Auch an die kleinen Hundies wurde gedacht. Megi sagt DANKE!!!

" APAFFI" Asociacion Protectora DE Animales Felicidad Felina ISLENA,"so heißt der Verein von Megi: Die Vereinsnummer : CIF-G76666767 Adresse:CTR.Caleton 112  38379 Matanza de Acentejo S.C. Tenerife WWW.Katzen-Hilfe24.de  Mail: Megi1968@gmx.de

Kontonummer des Vereins: APAFFI  IBAN ES3121006971580200045777   BIC  CAIXESBBXXX  Verwendungszweck:  Katzen-Hilfe24

Das ist die neue FINCA von Megi Kovac auf Teneriffa

Megi 43 Jahre, sie lebt seit vielen Jahren auf Teneriffa und hat sich tatal dem Tierschutz verschrieben. Ich habe Megi vor einigen Jahren im Tierheim LA ROSALEDA kennen gelernt. Sie hat dort , genau wie ich, viel Zeit verbracht und gearbeitet wenn Hilfe nötig war.

Seit dem arbeite ich mit Megi zusammen und habe schon etliche Katzen von Megi nach Deutschland vermittelt.

 

Seit Mai versucht Megi einen Verein zu gründen, aber die Mühlen auf Teneriffa arbeiten sehr langsam. Es werden ihr pausenlos Steine in den Weg gelegt. Man ist fast der Meinung, Tierschutz ist nicht gewollt auf Teneriffa. Trotzdem es so dringend ist, denn ohne Verein , kann Megi keine Spenden sammeln.

 

 

Megi muß, um die Finca,den Tierarzt,das Futter und alles drum herum zu bezahlen, bei mehreren Putzstellen , arbeiten. Sie fängt Morgens an in die Finca zu fahren, dort warten fast 80 Katzen  und 2 Hunde, 2 Kaninchen und 3 Tauben auf ihr Futter. Anschließend zu den Putzstellen, dann einkaufen.

 

Zuhause warten dann auch noch einige Neuzugänge und ein Mann der auch Hunger hat.

So und dann werden noch 25 Katzen auf einer nahgelegenen Müllstelle gefüttert.

 

Das ist aber noch nicht alles, unterwegs zu ihrem Haus findet sie auch immer wieder ausgesetzte Katzen, die müssen dann auch noch versorgt werden. Ab und zu dauert es dann auch noch einige Tage, bis dann ein hilfloses Wesen, mit der Falle eingefangen werden kann und zum Tierarzt gebracht werden kann.

 

Das alles kostet wahnsinnig viel Geld was Megi nicht hat und deshalb braucht sie den Verein, damit sie endlich Geld sammeln kann.

 

Zum Schluß meine Bitte an alle die dies lesen. Bitte helfen Sie und wenn es nur eine Kleinigkeit ist, Danke!

 

Wenn Sie Megi helfen wollen, können Sie sich mit mir in Verbindung setzen.

Meine Telefonnummer ist: 0406562928

 

 

Das ist die neue Katzenfinca von Megi Kovac auf Teneriffa:

 

Auf dem Dach der Finca ist eine sehr große eingezäunte Terrasse, so haben die Katzen viel Platz und können frei wählen, wo sie sein wollen.

In der Katzenfinca ist es sehr größzügig eingeteilt. Es gibt viele Zimmer , von Babyzimmer bis Einzelzimmer für Katzen die gerne allein sein wollen weil sie vielleicht ein schlimmes Schicksal haben und deshalb traumatisiert sind.

Ein Teil einer Spende von der Firma GIMBORN ( Gimpet) Milchdosen für die kleinen und kleinsten Babykatzen, die Megi ja immer wieder findet und aufpäppenln muß.

Ein großes DANKESCHÖN hier an dieser Stelle.

Das ist Megi mit Leon  4 Monate.

Ein kleiner Teil der sehr großen Terrasse

Megi bei der Verteilung von Futter.

Raubtierfütterung im Babyzimmer...... eigendlich sind wir noch viel mehr, die anderen verstecken sich!!!

Das bin ich bei der Arbeit!!!! Das ist allerdings nur eine von vielen Toiletten der über 100 Katzen. Wenn ich mir vorstelle, jeden Tag diese Arbeit in der Finca zu machen. Ich habe es gemacht ein Jahr vorher. Da waren es allerdings nur 65 Katzen..